60 Millionen Euro Bußgeld gegen GOOGLE LLC und 40 Million gegen GOOGLE IRELAND LIMITED

 

Wie die französiche Aufsichtsbehörde am 10.12.2020  mitgeteilt hat, wurden ergebliche Bußgelder gegen Google erlassen.  Grund hierfür war, dass Google bei den Besuchern der Suchmaschinenseite „google.fr“ automatisch bei Aufruf der Seite Werbe-Cookies setzte, ohne eine vorherige Einwilligung der Nutzer eingeholt zu haben. Das eingesetze Cookie-Banner verwies auch nur auf einen „Privacy-Reminder“ mit den Möglichkeiten „Remind me later“ und „Access now“, so dass nach Ansicht der Aufsichtsbehörde weder eine wirksame Einwilligung eingeholt wurde, noch hinwreichend über die Verarbeitung Informiert wurde. Es kam hinzu, dass „Access now“-Button anklickten und in den Einstellungen eine personalisierte Werbung ablehnten, trotzdem weiterhin Cookies auf dem Computer der Nutzer gesetzt und die Informationen gesammelt wurden.

Das Thema fehlerhafte oder sehr "kreativ" gestaltete Cookie- Banner kann für große Unternehmen also richtig teuer werden.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

24 Februar 2021

Millionen-Bussgeld gegen…

Millionen-Bussgeld gegen Deutsche Wohnen unwirksam

Mehr Erfahren
02 Februar 2021

Bußgeld gegen Call-Center…

Bußgeld gegen Call-Center wegen unerlaubter Telefonwerbung

Mehr Erfahren
13 Januar 2021

Corona und Fiebermessen

Corona und Fiebermessen

Mehr Erfahren
08 Januar 2021

Bußgeld wegen Videoüberwachung…

Bußgeld wegen Videoüberwachung gegen notebooksbilliger.de in Höhe von 10,4 Millionen

Mehr Erfahren
22 Dezember 2020

Bußgeld der CNIL gegen…

Bußgeld der CNIL gegen Amazon Europe Core in Frankreich

Mehr Erfahren
30 November 2020

Cookies: Hinweise zu…

Cookies: Hinweise zu Anforderungen an Conset-Layer - Prüfung zur Cookies des LfDI Niedersachsen

Mehr Erfahren