Aktueller Stand zum Brexit - Übergangslösung zum Datenaustausch

 

Die Europäische Union und Großbritannien haben sich im Rahmen des „Brexit-Deals“ vom 24.12.2020 auf eine gestufte Übergangslösung zum Datenaustausch geeinigt. Einzelheiten ergeben sich aus dem „Draft EU-UK Trade and Cooperation Agreement“.

Sobald diese Einigung ratifiziert ist, bedeutet dies, dass – bei unveränderter Datenschutzgesetzgebung in Großbritannien – jedenfalls für die nächsten vier Monate personenbezogene Daten ausgetauscht werden dürfen. Diese Frist wird dann um zwei weitere Monate automatisch verlängert, soweit nicht eine der beiden Handelsseiten widerspricht.

Für die Zeit danach wird es darauf ankommen, dass rechtzeitig ein separater Angemessenheitsbeschluss seitens der EU-Kommission getroffen werden kann.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

23 November 2020

Microsoft bietet angepasste…

Microsoft bietet angepasste Standardvertragsklauseln nach Schrems II Urteil

Mehr Erfahren
12 Februar 2019

Datenschutzempfehlungen…

Einen sehr informativen Artikel zum Thema Brexit finden Sie hier. Ich fasse hier mal zusammen. Wir dürfen…

Mehr Erfahren
12 Februar 2016

Entwicklung des Datenschutzes…

Ende 2015 sind zwei datenschutzrechtlich bedeutsame Gesetzesvorhaben umgesetzt werden. Ein neues Gesetz…

Mehr Erfahren