Datenschutz-Aufsichtsbehörden: Fragebögen zu US-Datentransfers

19.04.2021. 13:56

 

Die Landes-Datenschutzaufsichtsbehörden bereiten über die Datenschutzkonferenz (DSK) eine Reihe von Fragebögen zum Umgang mit außereuropäischen Datentransfers vor, wie Prof. Caspar, Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, am 25.3.2021 auf einer Informationsveranstaltung der Hamburger Datenschutzgesellschaft berichtet haben soll.

Die Fragebögen sollen folgende Bereiche außereuropäischer Datentransfers adressieren:

  • Einsatz von Tracking-Tools in Webseiten
  • Speicherung von Bewerberdaten in Dritt-Staaten
  • Webhosting
  • Mail-Hosting
  • Konzerninterner Datenverkehr

Focus liege hier auf Bereiche mit europäischer Alternative.

Die Teilnahme an den Fragebögen sei – so Herr Professor Caspar – im ersten Schritt für die angeschriebenen Unternehmen freiwillig. Allerdings bestünde die theoretische Möglichkeit, dass die Aufsichtsbehörden in diesem Fall ggfs. eine Anordnung zur Beantwortung der gestellten Fragen erlassen könnten. Welche Aufsichtsbehörden die Fragebögen dann auch verwenden werden und an Unternehmen versenden, stehe noch nicht fest.

 

Das könnte Sie auch interessieren

28 Dezember 2020

Aktueller Stand zum Brexit…

Aktueller Stand zum Brexit - Übergangslösung zum Datenaustausch

Mehr Erfahren
23 November 2020

Microsoft bietet angepasste…

Microsoft bietet angepasste Standardvertragsklauseln nach Schrems II Urteil

Mehr Erfahren
12 Februar 2019

Datenschutzempfehlungen…

Einen sehr informativen Artikel zum Thema Brexit finden Sie hier. Ich fasse hier mal zusammen. Wir dürfen…

Mehr Erfahren
19 Oktober 2017

Microsoft weigert sich…

US Supreme Court wird über US-Zugriff auf EU-Daten entscheiden https://heise.de/-3863199

Mehr Erfahren
12 Februar 2016

Entwicklung des Datenschutzes…

Ende 2015 sind zwei datenschutzrechtlich bedeutsame Gesetzesvorhaben umgesetzt werden. Ein neues Gesetz…

Mehr Erfahren