Datenschutzkoordinatoren

 

Was sind Datenschutzkoordinatoren und wozu sind Sie da?

Die Rolle eines Datenschutzkoordinatoren oder einer Datenschutzkoordinatorin ist in der DSGVO oder dem BDSG nicht ausdrücklich vorgesehen. Da aber nicht jedes Unternehmen einen oder eine Datenschutzbeauftragten/ -in benennen müssen und die Geschäftsleitung als Vertreter des Verantwortlichen regelmäßig nicht die erforderliche Zeit und das erforderliche Fachwissen für diese Aufgabe haben werden, ist eine andere Rolle im Untrnehmen hierfür zu definieren. Die Rolle des Datenschutzkoordinatoren bietet sich hierfür an.

Dies ist die eine Konstellation. Ein Datenschutzkoordinator kann aber auch dann erforderlich oder sinnvoll sein, wenn es einen betrieblichen Datenschtzbeauftragen im Unternehmen gibt. Dies kann erfoderlich sein, wenn es sich um einen externen berieblichen Datenschutzbeauftragten handelt, der nicht immer vor Ort sein kann oder wenn die Struktur des Unternehmens so ist, dass einer oder mehrere dezentrale Ansprechpartner oder operative Kräfte zusätzlich benötigt werden.

Grundsätzlich kann man die folgenden Rollen in einer Datenschutzorganisation definieren:

  • Geschäftsleitung
  • Datenschutzbeauftragter
  • Datenschutzberater
  • Datenschutzmanager
  • Datenschutzexperten
  • Datenschutzkoordinatoren
  • Mitarbeiter

 

Die Rolle des Datenschutzkoordinatoren sollte in der Datenschutzrichtlinie oder dem Datenschutzkonzept mit ihren Aufgaben aufgenommen und beschrieben werden. Wichtig ist es klar zu definieren, welche Aufgaben von diesem wahrgenommen werden und welche Prozesse er in welchem Umfang zu dokumentieren bzw. zu kontrollieren hat. Sofern ein Datenschutzbeauftragter im Untenehmen existiert, sollte auch geregelt werden, in welchen Fällen er diesen zu informieren hat. Sofern der Datenschutzkoordonator ausreichend geschult ist, kann er bestimmte Standardprozesse z.B. die Erfassung von Geschäftsprozessen selbstständig vornehmen.

 

Ausbildung und Fortbildung ist wichtig

 

Die Fortbildung von Datenschutzkoordinatoren/-innen und Datenschutzmultiplikatoren/-innen ist mindestens genauso wichtig, wie die Fortbildung der Datenschutzbeauftragte(n). Da wir als externe Berater haben arbeiten häufig mit Datenschutzkoordinatoren / -innen  zusammen und haben wir uns daher speziell auf die Qualifizierung von Datenschutzkoordinatoren/-innen spezialisiert.

 

Was bietet die Ausbildung

 

Inhaltlich unterscheidet sich die Ausbildung nicht wesentlich von der Ausbildung für Datenschutzbeauftragte. Sie kann also ebenfalls als Vorbereitung für eine eigene, interne Tätigkeit als Datenschutzbeauftragte(r) genutzt werden. In einem zweitägigen Seminar erhalten Sie alle Informationen, die Sie oder Ihr(e) Mitarbeiter/in für die Aufgabe als Datenschutzkoordinator/-in benötigt. Wir können es nur immer wieder betonen, dass es extrem wichtig ist, dass der Datenschutzkoordinator oder -multiplikator als direkter Ansprechpartner im Unternehmen ausreichend qualifiziert ist, da die Informationen sonst auf der Strecke bleiben. Es erwarten Sie zwei intensive Tage.

 

Das sollten Sie also beachten

 

Gerade für Unternehmen, die heute oder zukünftig keiner Benennungspflicht für einen Datenschutzbeauftragten mehr unterliegen ist der Datenschutzkoordinator - in Verbindung mit einem externen Unterstützungsmandat, wie z.B.  aus unserem Hause - neben einer freiwilligen Benennung die beste Option, weiterhin immer richtig in Bezug auf die Einhaltung der mittlerweile hohen Datenschutzanforderungen aufgestellt zu sein.

 

Unsere Fortbildungen

 

Unter Veranstaltungen finden Sie unsere aktuell geplanten Schulungen. Individuelle Inhouse-Schulungen machen wir nach Absprache ebenfalls gerne und bieten sich an, wenn Sie mehrer Datenschutz-Koordinatoren / -innen auszubilden haben. Die Schulungen bieten wir natürlich auch als Online-Training an. Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Veranstaltungen.

 

Seite ausdrucken